Wer kennt sie nicht? Jeder Hamburger hat sicherlich schon einmal bei einem Alsterspaziergang diese auffälligen grauen Gänse gesehen.

Graugänse haben eigene ökologische Nischen in Hamburg für sich entdeckt. Über die spannenden und teils unglaublichen Anpassungen soll hier berichtet werden. Graugänse kommen allerdings nur in bestimmten Stadtteilen und Grünanlagen überwiegend an größeren Gewässern vor, denn auch Gänse haben ihren "Gans" eigenen Geschmack und bestimmte Ansprüche.

Kanalisierte Flussläufe und verbaute Ufer sorgen dafür, dass nur bestimmte Parkanlagen von Gänsen regelmäßig aufgesucht werden. Aufgrund der wenigen geeigneten Flächen und ihrem ausgeprägten Sozialverhalten kommen in diesen Parks gelegentlich recht viele Gänse zusammen. Vorallem wenn die Gössel noch nicht fliegen können und die Altvögel mausern, sind Gänse auf flache Ufer mit Rasenflächen angewiesen.

Im Alsterbereich stehen für Graugansfamilien nur wenig geeignete Flächen für die Nahrungssuche zur Verfügung. Frei laufende Hunde, Zäune und verbaute Ufer sorgen dafür, dass sich die Gänsefamilien an bestimmten Orten konzentrieren.

Die Graugänse haben sich an das Zusammenleben mit dem Menschen in der Stadt gewöhnt und angepasst. So kann man tolle Beobachtungen und Momente mit Hamburgs grauen Gänsen aus nächster Nähe erleben. Gans einmalig :-)