Wer träumt nicht von einer eigenen Insel?!
Ok, es gibt sicherlich entspanntere Lagen als die von den Graugänsen gewählten Verkehrsinseln. Doch tatsächlich haben sie dort ihre "Ruhe". Kein Mensch und vorallem kein Hund, eigentlich niemand Feindliches betritt diese Inseln. Sie können dort praktisch ungestört fressen. Die Gänse wissen, dass von den Autos keine Gefahr ausgeht.

Auf die Verkehrsinseln fliegen die Gänse. Wie häufig in der Presse zu lesen, sind besonders die Inselgruppen am Schwanenwik und vor dem Atlantik-Hotel beliebte Plätze.

Die Graugänse wirken während des Aufenthalts auf "ihrer" Insel recht entspannt und so können Autofahrer häufig das Treiben aus nächster Nähe verfolgen; es empfehlen sich allerdings ein Stau oder eine längere Rotphase für ausgiebigere Beobachtungen.

In der Regel bleiben die Gänse auf den Verkehrsinseln und betreten die Straßen nicht. Bei Gefahr, wenn z.B. Bauarbeiter oder Gärtner die Verkehrsinseln betreten, fliegen sie davon.
Vorallem in den Wintermonaten sind solche Inseln beliebt. Auch wärmt der Autoverkehr die Rasenflächen auf den Verkehrsinseln, sodass die Gänse dort meist noch etwas länger zugängliches Grün vorfinden als anderswo.

Gans gelassen