Woran Graugänse genau sterben ist in den meisten Fällen leider unklar.
Ein Großteil der Gänse ist plötzlich verschollen und nur die wenigsten werden tot gefunden bzw. gemeldet. Nicht alle Leute wissen etwas mit der Ringnummer an der Gans anzufangen.

Aber es gibt auch Jäger welche absichtlich den Abschuss einer beringten Gans verschweigen. Somit gehen wertvolle Daten für die Wissenschaft verloren, welche für Jäger als Revierinhaber von Interesse sein sollten.

Meistens verlassen die Gänse das Stadtgebiet und kommen einfach nicht wieder. Bei jungen Gänsen kann das heißen, dass sie sich anderen Gänsen angeschlossen haben. Wenn eine Gans allerdings ohne ihren Partner zurückkehrt, bedeutet dies in den meisten Fällen den Tod des Partners.
In der Stadt dagegen trifft man einen schwächelnden "Kandidaten" teilweise schon einige Tage vorher an; abseits der anderen Gänse und oft mager.
Todesursachen junger, nichtflügger Gänse sind häufig Tötung oder Verletzung durch freilaufenden Hunde oder sie gehen aufgrund nass-kühler Witterung ein. Später kommen junge Gänse öfters bei ihren ersten Flugversuchen ums Leben, indem sie Dingen, wie z.B. Brücken oder Stromleitungen nicht mehr rechtzeitig ausweichen können und dann tödlich abstürzen.

Dies sind die fünf häufigsten Todesursachen (Reihenfolge spiegelt nicht Häufigkeit wider):

      • Angelschnurverletzung

      • Gerissen durch Hund (meist Gössel oder mausernde Vögel)

      • Geschossen

      • Verteidigung des Nestes, Auseinandersetzungen mit Artgenossen

      • Zusammenstoß mit Überlandleitungen